• Jetzt braucht es uns alle

Jetzt braucht es uns alle

15.09.2022

Wir leben in einer anspruchsvollen Zeit. Zuerst praktisch zwei Jahre Covid-Pandemie, seit rund sieben Monaten Krieg auf unserem Kontinent. Nicht nur allein deshalb, sondern vor allem auch weil die westeuropäischen Energiestrategien bzw. Energieversorgungen allesamt in Schieflage geraten sind, sehen wir uns mit einer ernsthaften Energiemangellage konfrontiert. Die aktuelle Frage lautet längst nicht mehr, welche Energien wir einsetzen sollen. Vielmehr geht es jetzt darum, ob und welche Energien wir überhaupt – in ausreichenden Mengen – zur Verfügung haben.

Vorbeugen ist besser als heilen

Der Bund hat auf diese Situation mit einem vierstufigen Eskalationsplan reagiert. Die erste dieser Stufen beinhaltet den konkreten Aufruf zum Sparen. Gleichzeitig ist zusammen mit Organisationen und Verbänden aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft die «Energiespar-Alliance» gegründet worden. Der HEV Schweiz ist Mitgründer dieser Allianz. Wir unterstützen damit die gemeinsamen Anstrengungen für die Versorgungssicherheit im Winter.  Mit freiwilligen Massnahmen soll Energie effizienter und sparsamer genutzt werden. Jede Kilowattstunde zählt. Je wirkungsvoller wir alle gemeinsam sparen, desto grösser die Chance, dass die weiteren Eskalationsstufen nicht nötig werden. Oder anders gesagt: Vorbeugen ist besser als heilen.

In der Schweiz sind wir demnächst 9 Millionen Menschen. Mit unserem persönlichen Verhalten können wir viel bewegen. Dazu eine kleine Beispielrechnung: Wenn pro Kopf ein Elektrogerät mit 500 Watt Leistung täglich 10 Minuten weniger lang beansprucht wird, bedeutet das jeden Tag 750 000 weniger verbrauchte Kilowattstunden (kWh). Pro Monat ergibt das im Durchschnitt bereits fast 23 Millionen kWh und pro Jahr sage und schreibe rund 275 Millionen kWh. Bei einem statistischen Ganzjahresverbrauch pro Schweizer Haushalt von 4500 kWh würde somit der Jahresverbrauch von 60 000 Haushalten eingespart.

Gemäss den Worten des Berner Dichters Jeremias Gotthelf gilt: «Im Hause muss beginnen, was leuchten soll im Vaterland.» Sinngemäss starten wir in dieser Zeitungsausgabe eine Beitragsreihe mit vielen konkreten Spartipps. Lesen Sie in den nächsten Ausgaben, wo und wie wir alle in unseren Haushalten Energie nicht nur einsparen können, sondern dies auch konkret tun sollen. Das schont nicht nur unsere Energieressourcen, sondern auch unser Portemonnaie.

Markus Meier, Direktor HEV Schweiz